Veranstaltung: Solarenergie für Hofheims Partnerstadt in Burkina Faso

Der Freundeskreis Hofheim-Tenkodogo berichtet:

http://freundeskreis-hofheim-tenkodogo.de/aktuelles-termine/aktuelle-nachrichten/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=33&cHash=39c9a62da6fe4a194de287309e93d444

Vortragsveranstaltung: Elektrizität für Gourgou/Tenkodogo Der Freundeskreis Hofheim-Tenkodogo berichtet am 23.9., 19.30 Uhr, über Solarenergie für Partnerstadt in Burkina Faso

Wind und Solarenergie eignen sich bestens zur Energiegewinnung für Afrika, so auch in Burkina Faso. Die Hofheimer Gingko-Stiftung spendete Solarpaneele für die Schule in Gourgou, einem der 82 Dörfer, die zu Tenkodogo gehören. Schüler lernen dort Solarlampen zu bauen. Im Herbst des Jahres wird eine Akkuladestation eingerichtet werden.

Wieder aufladbare Akkus sollen Einwegbatterien ersetzen, die in dem Dorf täglich hundertfach für Licht, Handy und Radio-Empfang verwendet werden. Einmal leer landen sie als Umwelt und Menschen gefährdender Müll in der Landschaft.

Der Freundeskreis Hofheim-Tenkodogo lädt zu einer Öffentlichen Mitgliederversammlung ein. Dort wird der Solarexperte Arwed Milz berichten. Er hat die Schüler der Schule von Gourgou unterrichtet, wie sie Solarlampen mit einfachsten Mitteln bauen können. Gleichzeitig hat er den Bau der Solaranlage vor Ort begleitet. Er berichtet über die Erfahrungen mit dem Projekt der Gingko-Stiftung in Tenkodogo wie auch in anderen Ländern Westafrikas.

Die öffentliche Vortragsveranstaltung, die Teil des Programms der Fairen Woche in Hofheim ist, findet statt

am kommenden Montag, den 23. September 2013,
um 19.30 Uhr,
im Rathaus-Anbau, Raum 1,
in Hofheim, Chinonplatz 4.

Auch Nichtmitglieder des Freundeskreis Hofheim-Tenkodogo sind herzlich willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Studiengang “Medizinische Assistenz – Chirugie” erfolgreich akkreditiert

Die Gingko-Stiftung arbeitet weiterhin mit der Fliedner Fachhochschule in Kaiserswerth in Duesseldorf zusammen. Mittlerweile ist der Studiengang “Medizinische Assistenz – Chirurgie” erfolgreich akkreditiert worden. Die Fliedner Fachhochschule gehoert somit zu den ersten Institutionen in Deutschland, die einen solchen Studiengang anbieten. Mit dem Wintersemester 2013/14 soll es mit dem Bachelor-Studium und 30-40 Studenten losgehen.

Hier eine Pressemeldung aus der Rheinischen Post:

Artikel MAC Rheinische Post 2013_06_26

Bald ist es nun soweit….

Das Steinbildhauer Symposium 2013 in Hofheim am Taunus beginnt diesen Monat.
“Vier Wochen erleben, wie zeitgenössische Kunst entsteht.”
Vom 25. August bis 22 September 2013 veranstaltet der Kunstverein Hofheim zu ersten mal ein Steinbildhauer-Symposium in der Kreisstadt: ein herausregendes Kunstereignis steht bevor.
Unter der künstlerischen Leitung der Hofheimer Bildhauerin Ingrid Hornef werden fünf namhafte Künsterinnen und Künstler aus Deutschland und Italien auf der Spielwiese neben dem Rathaus Steinskulpturen erarbeiten. Die Skulpturen sollen anschließend die Innenstadt bereichern. In einem Begleitprogramm werdenWorkshops für Schüler und Schülerinnen stattfinden, mit denen den Jugendlichen eine motivierende Erweiterung des musischen Unterrichts angeboten wird. Daran nehmen alle weiterführenden Hofheimer Schulen und die Hermann Herzog-Schule aus Frankfurt teil, eine Schule für Sehbehinderte. Die Gingko Foundation unterstützt dieses Projekt.

Foerdermittel

 

Fuer Foerdermassnahmen wurden von der Gingko-Foundation in den zurueckliegenden Jahren folgende Betraege ausgegeben:

2012: €74,979

2011:  €87,790

2010:  €72,249

2009:  €30,256

2008:  €53,331

Betten fuer Little Flower

Unsere Zusammenarbeit mit dem Waisenhaus in Trivandrum schreitet weiter voran.

Im letzten Sommer konzentrierten wir unsere Foerderung auf die laengst ueberfaellige Renovierung der Baeder. Ausserdem wurden weitere dringenst benoetigte Duschkabinen und Toiletten installiert.

Nachdem dieser Teil des Projektes erfolgreich abgeschossen wurde, haben wir in Absprache mit der Leitung des Waisenheims beschlossen, allen Kindern Betten und Matratzen zu Verfuegung zu stellen. Derzeit schlafen die rund 70 Maedchen des Waisenheims auf eigenen Decken, die am Abend auf den Boden gelegt werden. Die Gingko Stiftung hat die Intiative ergriffen und zusammen mit weiteren Spendern die finanziellen Foerdermittel organisiert, um insgesamt 23 Dreier-Stockbetten zu besorgen.

Nachdem zunaechst verschiedene Modelle verglichen wurden, fiel die Wahl auf ein Model mit Metallgestell. Das Gestell wurde mit einer Lackierung versehen, damit es nicht durch die salzhaltige Luft von Rost befallen wird, denn das Waisenhaus befindet sich in unmittelbarer Naehe zum Strand.Weiterhin wurden zusaetzliche Streben eingebaut, um ein versehentliches “aus dem Bett rollen” zu vermeiden.

Zusammen mit unserem lokalen und engagierten Partner koennen wir nun Vollzug melden. Die letzten Betten sind im Maerz geliefert worden. Alle Kinder freuen sich nun ueber ihre eigenen Betten.

 

Hier ein Bild der ersten Stockbetten kurz nach Anlieferung:

Die Kinder des Waisenhauses Little Flower bei einem Besuch im Maerz 2013:

Es brennt….

Die Grundschule von Gourgou, ausserhalb der Stadt Tenkodogo in Burkina Faso, wird von 460 Schülern besucht. Leider hat die Schule nur sechs Klassenzimmer. Der Unterricht wird deshalb manchmal nach draussen verlegt.

Doch nun, seit Anfang des Jahres, brennt es in der Schule von Gourgou… um genauer zu sein, ist es das Licht was brennt. Im Januar wurden die zwei von der Gingko-Foundation spendierten Solarmodule installiert und liefern nun über LED Lampen des Typs “Kalebasse” Licht fuer zwei Klassenräume. Durchgeführt wurde das Unterfangen vor Ort von Arwed Milz vom Verein Lernen-Helfen-Leben e.V., fuer dessen Engagement und Enthusiasmus wir unser bei dieser Gelegenheit herzlich bedanken möchten.

oben: zwei Solarmodule vom Typ RISEN SYP240 werden auf einem Gestell auf dem Schuldach montiert.

unten: das beleuchtete Klassenzimmer mit den stromsparenden Lampen des Typs Kalebasse.

Der Solarstrom wird in Akkus gespeichert uns steht somit auch nach Sonnenuntergang zur Verfügung. Die Klassenzimmer können nun auch Abends genutzt werden. Zum Beispiel auch zur Ausbildung oder Fortbildung der Erwachsenen.

Oben: der Lichtschalter ist etwas ganz Neues im Klassenzimmer

Unten: Kinder beim Unterricht

Aber es steht darüber hinaus noch genügend Strom zur Verfügung. Dieser steht fuer das Aufladen von Handies or Akkus fuer Radios etc. verwendet, welche derzeit mit umweltschädlichen Einwegbatterien betrieben werden. Der Aufladeservice ist im Moment noch kostenlos. Demnächst, aber soll dafür eine minimale Gebühr verlangt werden. Die Menschen im Dorf Gourgou könnten auf diese Weise ihre elektronischen Geräte günstiger betreiben und zwar ohne Wegwerfbatterien, sondern mit kleinen Akkus. Die Gingko Stiftung möchte auch dieses Projekt “anstiften” zB durch die Spende von einer ersten Anzahl von Akkus.

Unten: das Aufladegeraet fuer Akkus. Ein Korb voller Einwegbatterien.

 

 

Licht fuer Gourgou – Die Idee

Das Ziel der Gingko-Foundation ist es “anzustiften”. Wir möchten anspornen und Projekte unterstützen, die dann ein Eigenleben entwickeln und von den Betroffenden vor Ort weitergeführt werden. Neben Projekten im Bereich Bildung und Kultur, haben wir beschlossen, auch im Bereich Umweltschutz und technischer Unterstützung aktiv zu werden. Besonders spannend finden wir das Thema “Solarenergie”. Welche Möglichkeiten eröffnet der erstmalige Zugang zu Strom der ländlichen Bevölkerung in Entwicklungsländern? Das möchten wir erforschen.

Sehr hilfreich war die Zusammenarbeit mit dem “Freundeskreis Hofheim-Tenkodogo”, welcher mehrere Projekte in Hofheims Partnerstadt in Bukina-Faso in Afrika initiiert hat.

Die Idee:

Wir installieren Solarmodule auf dem Dach der Dorfschule in Gourgou/Tenkodogo. Auf diese Weise können die Klassenzimmer mit Licht ausgestattet werden. Die Klassenzimmer können dadurch länger genutzt werden. Desweiteren kann die gespeicherte Energie zum Aufladen von Akkus verwendet werden, welche die Einwegbatterien ersetzen sollen. Dieser Service kann zum Beispiel einen kleinen Umsatz generieren, der die Wartung der Solaranlage abdeckt und somit den Service dauerhaft im Dorf zur Verfügung stellt.

 

Foerderung Kronberg Academy Masters laeuft weiter

Die Gingko-Foundation fuehrt die Unterstuetzung des Programmes Kronberg Academy Masters fort. Das Stipendium der jungen Star-Kuensterlin Jehye Lee wurde erfolgreich abgeschlossen. Nun unterstuetzt die Gingko-Foundation die Fortbildung der japanischen Geigerin Ayane Kozasa.

Ayane spielt schon seit dem vierten Lebensjahr Geige. Ihre Ausbildung umfasst bereits mehrere internationale Stationen und sie wuerde mehrfach fuer ihr Talent ausgezeichnet.   Im Rahmen unserer Foerderung wird sie nun in Kronberg Unterricht durch weltberühmte Musiker erhalten. Wir freuen uns, Ayane spielen zu hoeren und wuenschen ihr viel Erfolg!

Mehr Informationen zu Ayane Kozasa:

https://www.kronbergacademy.de/cms/english/sp/young-soloists/ayane-kozasa.html